Tipps um gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen

Tipps um gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen

Die kalte Jahreszeit ist da und mit ihr nicht nur schöne Wintertage, sondern auch die allseits bekannten Winterkrankheiten. Schnupfen und Husten stehen da bei vielen an der Tagesordnung. Aber das muss nicht so sein, denn mit den richtigen Tipps kannst du gesund und munter durch den Winter kommen.

Frische Luft tanken

Gerade im Winter, wenn es kalt und nass ist, meiden viele von uns hinaus in die Frische Luft zu gehen. Gerade dies ist ein Fehler, denn das Sonnenlicht ist wichtig für die Produktion von Serotonin, dem Glückshormon. Außerdem ist die Bewegung gesund für Muskeln und Gelenke und man verbrennt zugleich überschüssige Kalorien. Also Jacke anziehen und herausgehen.

Bewegung auch im Winter

Bewegung kommt in den Wintermonaten meist zu kurz, dabei ist sie extrem wichtig für unser Wohlbefinden. Wem es draußen zu kalt ist, der sollte in Erwägung ziehen im Winter sich eine Innensportart zuzulegen. Schwimmen, Fitness, Basketball sind nur einige Beispiele von Sportarten bei denen man auch im Winter trocken und warm bleibt.

Genug trinken

Im Sommer trinken wir automatisch mehr, es ist warm und unser Körper gibt uns eindeutige Signale. Im Winter ist das meist nicht der Fall. Da vergisst man schon mal schnell seine tägliche Flüssigkeitszufuhr zu achten. Wasser ist ein essenzieller Nährstoff, immerhin besteht unser Körper zu 70% aus ihm. Ein Mangel an Flüssigkeit führt schnell zu Schlappheit, trockener Haut und Konzentrationsproblemen. Achtet deshalb darauf täglich 2-2,5l Wasser zu euch zu nehmen.

Vitamin D Spiegel kontrollieren lassen

Vitamin D ist eines der wenigen Vitamine, welche unser Körper selbst herstellen kann. Dafür benötigt es jedoch eine ganze Menge an direkter Sonnenstrahlung, denn Vitamin D wird über die Haut gebildet. Auch wer sich im Winter viel draußen aufhält, produziert praktisch kein Vitamin D. Wir sind komplett mit Kleidern bedeckt und die Sonnenstrahlen sind nicht stark genug um die Vitamin D Synthese zu starten. Dabei spielt Vitamin D eine wichtige Rolle in zahlreichen Körperfunktion, vor allem unserer Abwehr gegen Viren. Gerade im Winter ist dies sehr wichtig. Eine Kontrolle beim Arzt ist deshalb angeraten, bei einem Wert von <40ng/ml sollte man zusätzliches Vitamin D einnehmen.

Auf eine gesunde Ernährung achten

Der Einfluss unserer Lebensweise und vor allem der Ernährung hat einen entscheidenden Einfluss auf unsere Stoffwechselprozesse. Dazu zählen nicht nur die Verdauung wie die Zersetzung und Aufnahme von Nährstoffen, sondern auch die vielen anderen Prozesse die jede Sekunde in unserem Körper stattfinden. Zu diesen Stoffwechselprozessen gehören auch alle Prozesse rund um das Immunsystem. Eine gesunde Ernährung, die reich an frischem Obst und Gemüse ist, ist deshalb unerlässlich um den Körper mit allen Vitalstoffen zu versorgen um gesund durch den Winter zu kommen. Als Faustformel sollte man 2 handgroße Portionen Obst und 2-3 handgroße Portionen Gemüse pro Tag zu sich nehmen. Am besten roh oder leicht gegart, denn so bleiben die meisten Vitamine und Mineralstoffe erhalten.

Sich warm anziehen

Im Winter gilt es den Körper warmzuhalten, deshalb sollte man auf eine angemessene Kleidung achten. Langfristige Kälte macht uns anfälliger für Viren oder andere Erreger denn es schwächt unser Immunsystem. Zuviel Kälte bedeutet also Stress für den Kreislauf und unseren Stoffwechsel.

Vitamin C zu sich nehmen

Vitamin C kann man mit Sicherheit als das Super Vitamin bezeichnen. Es unterstützt den Aufbau von Bindegewebe, fördert die Aufnahme von Eisen und ist essenziell für das Immunsystem. Gerade im Winter sind zu gesundheitsfördernden Eigenschaften von Vitamin C besonders wichtig. So hilft es dem Körper sich gegen Viren zu verteidigen und kann den Krankheitsverlauf bei Erkältungen sogar verringern. In der Nahrung findet man Vitamin C vor allem in frischem Obst und Gemüse wie Äpfel, Paprika, Orangen, Zitronen, Kiwi, Sanddorn, Erdbeere und Petersilie. Wenigstens 100mg sollte man täglich zu sich nehmen so viel wie in 3 Kiwis, 6 Äpfeln, 120g rohe Paprika oder 4 Orangen. 

Viel schlafen und sich ausruhen

In der Natur schlafen viele Tiere im Winter mehr als im Sommer. Dies liegt zum einen an den kürzeren Tagen und an der im Winter herrschenden Nahrungsknappheit. Schlafen spart also Energie und im Schlaf regeneriert sich unserer Körper. Beim Menschen ist dies nicht anders, denn unser Stoffwechsel funktioniert noch genauso wie vor 10000 Jahren. Im Winter sollte man also auf seine innere Uhr hören und des Öfteren mal 1-2 Stunden mehr Schlaf einplanen als im Sommer. Dies stärkt das Immunsystem und führt langfristig zu mehr Leistungsfähigkeit am Tag.

--------------------

Das Team von Beyond Nutrition wünscht eine tolle und vor allem gesunde kalte Jahreszeit.


Hat dir unser Artikel gefallen?
Dann unterstütze uns und teile den Link mit Freunden und Bekannten!